Das Original - Von Jäger für Jäger

Wildwarnreflektor


mehr erfahren

73% WENIGER WILDUNFÄLLE

Willkommen auf Halbkreisreflektor.de - dem Original, das wirkt!

Der halbrunde Wildwarn-Reflektor wirkt als optischer Zaun gegen ankommendes Wild. Ausgestattet mit spezieller Reflexfolie, wie sie bei Verkehrszeichen genutzt wird, sorgt die gleichmäßige Rundung des Trägermaterials für eine optimale Lichtwerfung zur Seite. 

Der von erfahrenen Jägern konzipierte Halbkreisreflektor berücksichtigt das Sehvermögen und Farbempfinden von Wildtieren und benötigt keine Geländeanpassung. Bis zu 73% Rückgang von Wildtierunfällen sprechen für sich. Die Schilderwerk Beutha GmbH produziert den Halbkreisreflektor seit 2011, Gewöhnungseffekte beim Wild sind bislang nicht aufgetreten. Erkennbar ist der Halbkreisreflektor durch seine halbrunde Form und die ganzflächige blaue Beklebung.

Wildwarner

Wildunfälle in Ihrem Revier durch den Halbkreisreflektor wirkungsvoll reduzieren.

Vorteile

Anhand jahrelanger Beobachtung des Wildtierverhaltens konzipiert – von Jägern für Jäger.

Erfahrungsberichte

73% Rückgang von Wildtierunfällen & nachweislich kein Gewöhnungseffekt beim Wild

774000000

Jährlicher wirtschaftlicher Schaden von Wildtierunfällen in Deutschland.
750

Wildunfälle jeden Tag - Tendenz steigend.
191590

Wildunfälle mit Rehwild in 2018 - Entspricht 86% aller Unfälle.
34550

Unfälle, in welche 2018 Schwarzwild verwickelt war.

Der Halbkreisreflektor

Vorteile auf einen Blick

  • 73 % Rückgang von Wildtierunfällen    
  • nachweislich kein Gewöhnungseffekt beim Wild
  • keine Extra-Zulassung oder Typprüfung notwendig durch leichte Bauweise
  • Haltbarkeit und Sicherheit durch wetterfesten und splitterfreien Grundkörper
  • schnelle und einfache Montage  durch selbstbohrende Schrauben


Der Halbkreisreflektor wird an der straßenabgewandten Breitseite der Leitpfosten angeschraubt. Es wird dringend empfohlen, die Reflektoren an jeden Pfosten des zu schützenden Straßenstücks anzubringen. Es besteht sonst die Gefahr, dass die Tiere in dem Bereich von nicht leuchtenden Pfosten über die Straße wechseln! Mit jeder Lieferung erhalten Sie eine ausführliche Montageanleitung.

Wichtig: Bei Montagearbeiten unbedingt Warnweste tragen!

Stets in der Mitte des schwarzen Bereichs anbringen (höhere Anbringung kann beim Aufstecken von Signalfahnen oder dergleichen hindern).
Die Befestigung erfolgt mit vier verzinkten Linsenkopfschrauben 3,9 x 13 mm mit Kreuzschlitz, Bit Größe BH 2.

Montagehilfe
Falls Sie die Reflektoren alleine anbringen: Klemmen Sie den Halbkreis-Reflektor mit Hilfe eines Einweckgummis an den Leitpfosten - dann sind die Hände frei.

Leider gibt es immer mal wieder unberechtigte „Interessenten” für die Reflektoren. Ein Tropfen Klebstoff (z.B. Metallkleber oder Loctite) in den Kreuzschlitz ist eine Hilfe. Für den Austausch der Reflektoren an Pfosten genügt das Aushebeln mittels Stemmeisen oder Schraubenzieher. Die Schrauben reißen relativ leicht aus dem dünnwandigen Material der auszuwechselnden Pfosten aus.

Obwohl die Reflektoren in ihrer Bauart den einschlägigen Vorschriften entsprechen, bedarf es doch vor ihrer Montage der Information der für die jeweilige Straßenart zuständigen Behörden.
1. Auf Landkreisebene (Kreisstraßen) sind die Landratsämter zuständig, nämlich:

  • die Verkehrsabteilung
  • das Tiefbauamt als Straßenbaubehörde
  • die Kreis-Straßenmeistereien

In einigen Bundesländern umfasst die Zuständigkeit der Landratsämter auch die Bundes- und Staatsstraßen (z.B. in Baden-Württemberg). Häufig werden zur Genehmigung bereits standardisierte Nutzungsverträge ausgefüllt.

2. Überregionale Behörden
Für Bundes- und Staatsstraßen sind in Bayern die Staatlichen Bauämter zuständig (früher Straßenbauämter). Namen und Adressen erhalten Sie vom Landratsamt.
Der Zuständigkeitsbereich der Bauämter erstreckt sich über mehrere Landkreise.
 
Das Bauamt entscheidet, ob in seinem Dienstbereich die Anbringung generell erlaubt wird oder ob für jedes infrage kommende Revier eine Meldung gewünscht wird. Für Bundes- und Staatsstraßen sind andere Straßenmeistereien als für die Kreisstraßen zuständig. Es wird dringend empfohlen, diese ebenfalls zu informieren - einerseits um Irritationen der Mitarbeiter zu vermeiden, andererseits um gleich darum zu bitten, bei Austausch von beschädigten Leitpfosten diese so lange aufzubewahren, bis der Jagdpächter seine Reflektoren abholen kann. Auf Bitten der Jäger übernehmen manche Straßenmeistereien auch von sich aus das Auswechseln der Reflektoren.

Verkehrspolizei
Auch die Polizei sieht es gern, wenn sie im Vorfeld Kenntnis hat. Auf Landkreisebene hilft die Abteilung Verkehr des Landratsamtes sicher gerne weiter. Es kann jedoch sinnvoll sein, für einen größeren Bereich sich an das zuständige Polizeipräsidium zu wenden. Dieses gibt dann die Information an die Kreisinspektionen bzw. an alle mit Straßenverkehr befassten Beamten ihres Zuständigkeitsbereiches weiter. Die Polizei unterstützt uns gern, denn sie hat durch zurückgehende Verkehrsunfälle weniger Arbeitsaufwand.
Gemeindestraßen
Auch hier ist eine vorherige Information der Sachbearbeiter ratsam, damit diese den Bauhof instruieren und um die Aufbewahrung oder Auswechslung der Reflektoren nach Beschädigung der Leitposten bitten.

Der Halbkreisreflektor


  

Folie:3M™ Diamond Grade™ DG³
Mikroprismatische reflektierende Folie Serie 4090
Höhe:150 mm
Breite:65 mm
Tiefe:44 mm
Gewicht:70 g
  • Grundkörper aus wetterfestem Polypropylen-Copolymerisat
  • Wärmeformbeständig
  • gute Schlagzähigkeit auch bei Kälte
  • nicht splitternd
  • ​​​​​UV-Schutz durch Schwarzfärbung
  • Die Leuchtfläche besteht aus einer mikroprismatischen Reflexfolie der Firma 3M
  • 4 Selbstbohrende Schrauben beiliegend

Erfolge in Zahlen

Trotz gegenläufiger Debatten über die Wirksamkeit verschiedener Wildwarn-Reflektoren, gibt es klare Berichte aus den Revieren, in denen der Halbkreisreflektor installiert wurde. 

Rückmeldungen liegen aus 411 Revieren mit 1135,2 km ausgewerteten Straßenkilometer vor (Fragebogen-Rücklauf bis Januar 2012).

Rehwildunfälle seit Montage

883 Stück

Rehwildunfälle im Vergleich vorher

3263 Stück

= Unfallrückgang um

> 73 %

Wildunfälle pro Straßenkilometer

vorher 2,8
nachher 0,8

->dies entspricht einem Rückgang nächtlicher Unfälle um 73 % oder: anstatt 2,8 Wildunfälle pro Straßenkilometer nur noch  0,8 Wildunfälle pro Straßenkilometer

Gewöhnungseffekt?

Eine telefonische Umfrage bei 35 Revieren, in denen länger als zwei Jahre die Reflektoren im Einsatz sind, hat ergeben, dass keiner der Revierinhaber einen Wiederanstieg der Unfallhäufigkeit festgestellt hat.

Konrad Löhnert im Januar 2012

Funktionsweise

Die blaue Farbe signalisiert den Wildtieren Gefahr, da sie in der Natur praktisch nicht vorkommt. Die spezielle Halbkreisform des Reflektors simuliert beim Auftreffen des Autolichtes eine Bewegung. Darauf reagieren Tiere immer mit Vorsicht.Es zeigte sich bisher kein Gewöhnungseffekt. Die Form des Profils behindert nicht die Reinigung der Leitpfosten durch die Straßendienste. 



Der halbrunde Reflektor ist mit einer mikroprismatischen Reflexfolie (3M) ausgestattet, wie sie von reflektierenden Straßenschildern bekannt ist. Das vom Fahrzeug auf die Folie treffende Licht wird in einem Abstrahlwinkel von 1,5° längs des Straßenrandes zurückgeworfen, wodurch ein durchgehender Lichtzaun entsteht wie es der Forderung des “Chamer Modells” entspricht. Die gleichmäßige Rundung des Trägermaterials reflektiert das Licht auch in abnehmender Intensität weiter zur Seite ohne den ganzen umliegenden Bereich unnötig ausleuchten.

Wildtiere können nur grüne und blaue
Farbtöne sehen, letztere aber bis in den UV-Bereich! Rot und Orange entfallen total, diese werden nur als Grün-Abstufungen gesehen - deshalb tragen wir bei Gesellschaftsjagden die rote Warnkleidung, welche für den Menschen als “Tetrachromaten” eine intensive Signalwirkung hat, für die Tiere jedoch mit der Umgebung verschmilzt!
Dagegen ist blau eine regelrechte Schreckfarbe, es wird, da in der Natur praktisch nicht vorkommend, sofort als fremd und daher potentiell gefährlich empfunden. Es liegen eine Anzahl wissenschaftlicher Arbeiten aus Europa und Amerika zum Thema Farbsehen von Wildtieren vor. (Quelle: “Pirsch” Nr. 2/04 S.4-10)

 

Preise, Konditionen

Mengebruttonetto
1 - 49 Stück5,20 €4,37 €
50 - 99 Stück5,00 €4,20 €
100 - 149 Stück4,80 €4,03 €
150 - 249 Stück4,60 €3,87 €
ab 250 Stück4,50 €3,78 €

Die Preise beinhalten die Schrauben (Blechschraube Linsenkopf Form C DIN 7981 mit Bohrspitze). Für die diebstahlsichere Befestigung bieten wir Ihnen eine Diebstahl-Sicherheitsschraube für 0,25 €/Stück netto an.

  • zzgl. Verpackungskostenpauschale 3 % vom Nettoauftragswert
  • zzgl. Versandkosten (9,50 € - 20,00 €) je nach Abnahmemenge bei unter 1.000,00 € Warenwert

Sie wünschen eine Beratung oder möchten ein Angebot einholen? 

Erfahrungsberichte

Franz Josef Stanzl

83533 Edling

Aus Sicht des Autofahrers und des Wildes bin ich froh, dass Sie diese Reflektoren entwickelt haben. Wir sind begeistert von der Wirkungsweise. Danke!
 

Egbert Urbach

Leiter der Landesjagdschule des BJV

Die Reflektoren wirken hervorragend! Man muss aber in Betracht ziehen, dass die Rehe versuchen, die Reflektor-Strecke bei viel Verkehr zu umgehen.

Georg Obendorfer

Neunburg v.W.

Sehr guter Erfolg! Rehunfälle nur dort, wo Reflektoren durch Beschädigung fehlten.


 

Stefan Endres

96138 Burgebrach

Bin von der Wirkung und Unfallverhütung durch die Reflektoren von Herrn Löhnert 100 % überzeugt.

  

Dr. Friedrich Nützel

95511 Mistelbach

Nach Montage der Reflektoren bisher deutlicher Rückgang der Unfallzahlen feststellbar, offensichtlich kein Gewöhnungseffekt.
 

Walter Schneider

95515 Plankenfels

Ich bin sehr überrascht, dass ich seit der Montage der Reflektoren keinen Unfall mehr zu verzeichnen hatte. 

   

Walter Hauenstein

95494 Gesees

Für unser Revier in Forkendorf sind die Reflektoren ein voller Erfolg.


 

Kontakt

Herr Martin Stern

Revierjagdmeister

Technische Beratung & Verkauf